Über uns

Bei der Interessengemeinschaft „Vogelfreunde Märkisch-Oderland“ haben sich Halter, Züchter und Liebhaber von wild lebenden und domestizierten Vögeln zusammengefunden. Sie sind überwiegend VZE-Mitglieder aber auch anderer Vogelzüchterorganisationen oder gehören gar keinem Züchterverband an.
Das Hobby der Vogelfreunde ist die Haltung und Vermehrung bzw. Zucht vor allem fremdländischer, auch als Exoten bezeichneter, Vögel.

Einige kommen so, wie wir sie kennen, jedoch gar nicht in freier Natur vor (z.B. japanische Mövchen, Kanarien, Wellensittiche). Sie sind das Ergebnis menschlicher Zucht. Aber auch alle anderen Arten werden von uns, mehr oder weniger absichtlich, verändert. Ab wann dann von domestizierten Tieren zu sprechen ist, ist eine der ungeklärten Fragen.
Wie es nach dem EU-Importverbot für Vögel weitergeht ist eine Andere. Am Beispiel des nun schon jahrzehnte bestehenden Exportverbots australischer Vögel sehen wir was möglich ist. Gerade diese bevölkerten von den sechziger bis neunziger Jahren zahlreich unsere Volieren. In den letzten zwei Jahrzehnten gab es eine Tendenz zu afrikanischen und südamerikanischen Vögeln, entsprechend den gewandelten Möglichkeiten.

Nun gilt es erneut umzudenken. Manche widmen sich wieder der traditionsreichen Kanierenzucht andere der einheimischen Vogelwelt. Denn, hier wie überall auf der Welt sind die wildlebenden Tiere bedroht vom Rückgang des natürlichen Lebensraumes, vegetations und klimatischen Veränderungen.
Es gilt mit den verbliebenen Gehegebeständen gezielter weiterzuzüchten, uns insgesamt wieder besser zu organisieren und aus den veränderten rechtlichen Rahmenbedingungen das Beste zu machen. Auch wenn sich seitens der Politik die Voraussetzungen für unser Hobby weiter verschlechterten und epidemiologische Gründe (Stichwort sog. Vogelgrippe) als Vorwand gegen unser Hobby genommen werden, zeigen wir Verantwortung und Langmut. So setzten wir uns ein für praktikable Lösungen, für die Vogelhaltung in Menschenobhut und für den Schutz und die Erhaltung von wild lebenden Arten.

Bei den Treffen der Zuchtfreunde wird über diese Fragen ebenso gesprochen wie über die eigenen Erfahrungen bei der Haltung und Zucht. Die Möglichkeit nachgezogene Tiere mit vertrauten Zuchtfreunden austauschen zu können, aber auch über persönliche oder gesellschaftliche Fragen sprechen zu können machen den Sinn der Vereinsarbeit aus.

Um mehr über unsere Interessengemeinschaft zu erfahren klicken Sie links in der Navigationsleiste auf GESCHICHTE .